Fenster auf, Blick frei: Ihre berufliche Zukunft

Drucken
Blog

Geht es Ihnen manchmal so? Ihr Wunsch nach beruflicher Veränderung ist groß, aber der Blick auf die Zukunft ist verstellt, denn Sie sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht. Oder Sie trauen sich den Jobwechsel nicht so recht zu. Ihre persönlichen Kompetenzen zu Tage zu fördern, damit Sie bei Ihrem Umstieg klar und voller Selbstvertrauen Ihr Profil ins rechte Licht setzen, halten Sie möglicherweise für eine der schwierigsten Aufgaben.

Das hemmt viele Menschen, sich den Jobwechsel zuzutrauen

Es geht vielen Menschen gleich auf ihrem Weg bis zur beruflichen Neuausrichtung. Im aktuellen Job herrscht Frust oder Stillstand, aber gewohnheitsmäßig bleiben sie in dem gewohnten Umfeld, sprich beim alten Arbeitgeber. Sie scheuen einerseits die Anstrengung, andererseits fehlt ihnen der neutrale, professionelle Blick dafür, wohin der Weg sie führen könnte. Ängste der Unzulänglichkeit, fehlende Qualifikationen, zu wenig innerer Antrieb, keine Unterstützung von außen – all das sind Hemmnisse, die Jobsuchende kennen und als Argumente in verschiedenen Phasen in ihrer Berufsorientierung vorbringen.

Die eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten erkennen

Ein elementarer Schritt in diesem Prozess ist, den eigenen Blick und die subjektive Wahrnehmung durch die Außensicht zurechtzurücken. Holen Sie Feedbacks ein, so häufig wie möglich, und vergleichen Sie Ihr inneres Erleben bestimmter Verhaltensweisen und Fähigkeiten mit dem Ihrer Mitmenschen. Kolleginnen aus dem Team eignen sich dafür ebenso wie Nahestehende aus anderen Kontexten. Sie gewinnen zu Ihrer Eigensicht wie beim Öffnen des Fensters eine größere Perspektive. Rücken Sie dabei alles aus dem Weg, was den Blick verstellt und verzerrt. Wie wunderbar wäre es, die persönlichen Kompetenzen und Stärken wie mit neuen Augen zu sehen?!

Machen Sie Ihr Fenster auf, um das Offensichtliche zu bemerken.